Zum Inhalt springen

Seki-Blog 39/2015

Warum ich diese Woche viele Briefe eingepackt habe und warum ich am Freitag von zu Hause gearbeitet habe…lies weiter und du erfährst es!

In der Nacht vom 23.10. auf den 24.10. findet auf dem Schloss Liebegg wieder die Open Night statt. Leider kann ich dieses Jahr nicht daran teilnehmen, da ich im ZM1 engagiert bin. Trotzdem bin ich bei den Vorbereitungen dabei und zuständig, dass alle etwas zu Essen haben. Darum traf sich die Vorbereitungsgruppe zu einer weiteren Sitzung am letzten Mittwoch, wo der komplette Ablauf durchgegangen wurde und jeder und jede konnte sagen, wie weit man mit den Abklärungen ist und wo man evtl. noch Unterstützung benötigt. Nun steht dieser Nacht nichts mehr im Wege und sie kann kommen.

Natürlich war ich am Nachmittag noch im Seki und habe für die Begleitung der AG Anlässe einige Fragen notiert, damit ich mir einen Überblick über die Situation machen kann. Es macht spass, wenn man das gelernte aus dem Studium anwenden kann und auch den Hintergrund einer Methode kennt. Da ich am Donnerstag für unser Seki-Zmittag zuständig war, ging ich nach der Arbeit noch schnell einkaufen, ich habe mich für etwas einfaches aber gutes entschieden und zwar HotDog.

Auf dem Weg zur Arbeit am Donnerstag morgen erhielten wir in unserem Seki-Gruppenchat eine Nachricht von Carol, dass sie mit Grippe im Bett liegt. Sie hat uns auch noch Infos betreffend dem Versand für die „Alten Hasen“ und Floreat-Spender durchgegeben, da wir die Einladungen fürs Flühli-Fest in dieser Woche noch verschicken wollten. Aus diesem Grund fing ich gleich an die benötigten Flyer zu drucken und als Nico kam, druckte er noch die Briefe. Gemeinsam packten wir alle 235 Briefe ein und mussten sie auf die Post bringen und dort noch mit Marken versehen. Für mich war dies eine gute Abwechslung und erinnerte mich an meinen Jahreseinsatz bei Adonia, wo ich viele Briefe und Versände verpacken durfte. So fühlte ich mich mal einige Stunden wie Carol, wenn sie diverse Versände verpacken und verschicken darf 🙂

Jetzt noch zu der Auflösung betreffend des Home-Office. Da im Belegungsplan vom Flörli am Freitag den ganzen Morgen Bohr- und Instalationsarbeiten vermerkt waren, hab ich mich entschieden von zu Hause aus zu arbeiten, da ich dort meine Ruhe habe. Dies funktionierte super, da wir von zu Hause auf den Server im Seki zugreifen können und so alle Unterlagen griffbereit haben.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und wer heute Abend an die Cevi_Launsch kommt, wird mich dort antreffen.

Eure Minion