Zum Inhalt springen

Sekiblog 44/2015

So, jetzt darf ich auch wieder einmal einen Sekiblog schreiben. Wenn du wissen willst, was ich so gemacht und erlebt habe in dieser Woche, dann lies doch einfach weiter…

Ich blicke zuerst auf das letzte Wochenende zurück, wo ich im ZM1 dabei war. Ich picke ein bis zwei Highlights heraus, da sonst der Sekiblog viel zu lange werden würde 🙂 Bereits beim Kennenlernspiel wo alle ihre Vor-, Nach- und Jungschinamen zeichnen mussten fing das Abenteuer ZM1 2015 an. Bei der Vorstellungsrunde war die Stimmung locker und es wurde viel gelacht. Am Samstagnachmittag war das Thema erste Hilfe an der Reihe und wir konnten mit dem ganzen Kurs als Zuschauer an einem grossen Übungsunfall teilnehmen. Das Highlight war natürlich der TCS Hellikopter der mitten in Lenzburg gelandet ist. Am Sonntag haben wir selber einen Unfall gestellt und die Teilnehmer konnten so ihre Kenntnisse gleich anwenden. Es war spannen zu sehen, wie sich die Teilnehmer in solch einer Situation verhielten.

Diese Woche fand noch die Coach-Weiterbildung statt, wo die Fachgruppe Interkulturelle Öffnung uns ihre Arbeit präsentierte. Es war sehr interessant und man konnte seine eigene oder die zu coachende Abteilung einmal einschätzen, wo diese betreffend Kinder mit Migrationshintergrund steht. Es bot sich natürlich auch die Gelegenheit mit anderen Coaches über bereits gemachte Erfahrungen auszutauschen oder zu hören, wie es bei diese so läuft.

Am Donnerstagabend fand noch die ausserordentliche Delegiertenversammlung statt, wo über das Projekt Freiwilligen-Netzwerk im Cevi Regionalverband AG-SO-LU-ZG abgestimmt wurde. Vor der Abstimmung kam es zu einigen sehr guten Rückmeldungen. Das Projekt Freiwilligen Netzwerk wurde angenommen und der Startschuss wurde erteilt. Es ist immer wieder cool, sei es an einer DV oder an einem anderen Anlass, so viele Cevileute anzutreffen und mit diesen ins Gespräch zu kommen.

Nun sage ich „adee merci“ und wünsche allen ein schönes Weekend.

eure Minion