Zum Inhalt springen

Sekiblog 48/15

Schreckmoment zum Wochenbeginn: Einbruch im Seki!

Ja genau, Einbruch! Nie hätte ich gedacht, dass jemand sich im Flörli etwas zu holen erhoffen, aber es ist Tatsache geworden.

Am Montag kurz nach 10 Uhr kam ein Anruf von Medicall, der Krisennummer vom Cevi Schweiz, da der Zivi von Horyzon dort den Einbruch gemeldet hat. Auch bei Horyzon wurde eingebrochen und als erster im Gebäude hatte er bereits alles in die Wege geleitet, Polizei alarmiert. Schnellstmöglich, packte ich zu Hause meine Sachen und ging ins Seki und erwartete schon das Schlimmste… durchwühlte Schubladen, leergefegte Büchergestelle, gestohlene oder demolierte Computer … halt Chaos.

Aber Glück im Unglück! Die Einbrecher hatten es nur auf Bargeld aus und haben bei der Suche auf viel Lärm und Zeitaufwand verzichtet. Klar, haben sie etwas weniges an „Taschengeld“ gefunden (aus der Spielchratte-Kasse) und leider auch unser Postkärtli mitgenommen. Aber letztlich sind wir da sicher mit einem blauen Auge weggekommen. Keine Unordnung, alle Computer sind noch da. Wir sind und bleiben also normal Arbeitsfähig und auch der Aufwand den Einbruch administrativ zu bewältigen hält sich in Grenzen.

Eine spezielle Woche für mich also. Klar, war ich noch anderweitig unterwegs. Speziell gefreut hat mich der Mittwochabend, wo ich in Zofingen mit dem Team den Startschuss zur Planung&Aufbau einer Fröschligruppe besprechen konnte.

Geendet hat meine Woche gestern in St. Gallen, bei einer Teamleitendenkonferenz vom Cevi Schweiz (zu Besuch im Seki Cevi Ostschweiz). Dort hab ich auch, bei schon fast kitschig romantisch fallenden, grossen Schneeflocken, diesen Sekiblog geschrieben: Hohoho, fröhliche Weihnachten, kann man da schon fast sagen 🙂

liebe Grüsse
Nico